filzen in der Gruppe

Heute gab es von der Volkshochschule Müncheberg aus das Angebot bei einer Kräuterfrau zu filzen.
Ich machte mich also leicht verspätet auf den Weg (jaja, Haarewaschen und aufräumen mussten vorher sein, damit der Ron nicht sauer wird) und kam mitten durch das schönste Unwetter. Und zu allem Überfluss musste ich in Dahmsdorf an der Schranke der Regionalbahn ewig lange stehen. Die Bahn von Berlin nach Küstrin fährt genau jede Stunde einmal in die eine und in die andere Richtung, wieso gerade bei mir? Als ich ankam, waren die anderen drinnen (filzen drinnen? irgendwie ungewöhnlich) und erzählten ich habe nichts verpasst, da es vorher noch eine Einführung gab Ich hatte mit der Kursleiterin Birte Böhmisch aber vorher per Mail abgeklärt, daß ich Fortgeschrittene bin und so machte das nix aus. Ich kam also an, ging rein um mir Wolle auszusuchen und ging dann - da es mittlerweile trocken war und kein Regen in Sicht - auf die Terrasse und legte mir mein "Projekt" zurecht.
Es sollte ein Täschchen werden, der Materialverbrauch hielt sich in Grenzen und der dafür veranschlagte Preis war mir im Nachhinein zu viel (aber in der knappen Zeit was größeres zu machen wäre illusorisch gewesen). Ich nahm rotes Wollvlies als Basis und verteilte orangene, gelbe und beigeorangene Strangwolle drauf und holte dann heißes Wasser und ne Schüssel. Seife hatte ich mir selber eine kleine von "the body shop" mitgebracht und zwar eine Hanfseife. Kann ich nur empfehlen - filzt gut, duftet gut und pflegt die Hände mit Hanfsamenöl superweich. Ich filzte also vor mich hin, musste immer wieder den Kursteilnehmern für die die Kursleiterin keine Zeit hatte (es waren eindeutig zu viele) erklären wie man was macht, sie korrigieren und den jüngeren auch helfen. Immer wieder merkte ich, daß die Gruppe deutlich zu groß war, dafür daß es zu 100% Anfängerinnen waren. Ich traf dort eine Frau wieder, mit der ich schon beim VHS Schneiderkurs zusammengesessen hatte wieder, was schön war, und es waren sehr viele kleine Kinder dort. Was mich sehr nervte, war, daß es keinerlei Luftpolsterfolie zum auf- den- Tisch legen gab und ebensowenig welche, die man sich in die Hohlkörper packen konnte, weswegen alles deutlich länger dauerte und es einigen besonders schwer gemacht wurde, die Wichtelmützchen- Eierwärmer (mit Styroporformen) oder größere Taschen (mit Pappe) machen wollten. Als dann gegen Ende auch noch meine halbbenutze Seife verschwand, als ich heißes Wasser geholt hab, war für mich der Punkt erreicht, wo ich statt die Wände zu verfilzen einfach die Ränder abgeschnitten hab und die Ränder rundgefilzt. Ich hab dann am Ende noch ein paar Zipfel (50gr) Wollvlies gekauft, aber bei 7EUR/100gr fand ich es unangemessen teuer, zumal mein "Stammladen" in Berlin- Kreuzberg nur 4 EUR/100gr haben will und dafür viel schönere Farben und viel größere Auswahl bietet.
Und dafür daß ich der Kursleiterin Arbeit abgenommen hab, hab ich auch noch über das Material hinaus auch noch die Kursgebühr bezahlt! Heidelberg wär jetzt echt besser gewesen.


Regelmäßig lesen


Aktuelle Einträge

Juni 2018

          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30




Ich bin in erster Linie ein Spontaner Idealist
Ich bin aber auch ein innovativer Denker

Aktionen


Mondphasen

CURRENT MOON

Flickr Photostream

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Fotos in einem Album namens handmade. Erstellen Sie hier Ihr Modul.

In Arbeit

Aran- Babyjäckchen nach eigenem Muster
100%

Elisas "Tasmanischer Teufel" Socken
100%

Blauer Schal
10%

Mollys Lace Headband
10%

Marys Garden Mystery Socken
70%

Rons "Männersache" - Socken
2%

blaue Socken für Ron
12%

blaue Merino -Handschuhe für Ron
35%


Auszeichnungen