Juli 2007 Archive

Heute war ein ganz aufregender Tag. Den Nachmittag haben wir in Sassnitz, Rügens zweitgrößter Stadt verbracht und dort auch den Hafentageb beigewohnt, einer Art Kirmes mit Veranstaltungen auf dem Wasser und Konzerten. Außerdem haben wir die kläglichen Überreste des weißen Schlosses am Meer gefunden, einem ehemals großen Schloß welches in Dwasieden auf einer Klippe stand und der Familie Hansemann gehörte. War wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Davor waren wir zum "Trödel - und Fischmarkt" in Lauterbach bei Putbus, der Stadt wo mein Papa eingeschult wurde. Ein großer Teil der Verwandtschaft von meiner Oma wohnt noch immer aud dem Darß und in Barth. flohmarktbulgarischeschachtel.jpg Auf dem Trödelmarkt gab es viele Stände und an einem wurden sogar Spinnräder verkauft. Eines war rein Deko und das andere entpuppte sich nach einem kurzen Funktionstest (danke Kaba daß ihr mir beigebracht habt worauf ich achten muss) als voll funktionstüchtig. Leider war der Spinnwirtel von der Spule abgebrochen und auch kein Antriebsriemen vorhanden. Ich hätte also um wirklich damit arbeiten zu können ein paar
nette Menschen fragen müssen, ob sie mir 3 Spulen drechseln können. Ich hab mich dann getraut, den Verkäufer zu fragen, wieviel er dafür haben will. 50 Euro wollte er für ein so nicht nutzbares Spinnrad haben, 50 EUR! Das fand ich sehr heftig, zumal Kaba mir ja ein paar Richtwerte genannt hatte. Als er meinen Ausspruch "WAS? 50 Euro?" hörte, fragte er mich was ich ihm denn dafür geben würde und ich hab ihm erstmal aufgezählt was ich noch alles investieren müsste und dann obwohl ich am liebsten 15 EUR gesagt hätte 20 Euro genannt. Er war sofort ablehnend und unfreundlich und meinte: "Na für 20 Euro mach ich es lieber kaputt." Bitteschön, wenn er meint! Ich bin überzeugt, daß er es nicht losgeworden ist und auch nie mehr loswird. Ich hab dann woanders eine Schatulle mit bulgarischem Motiv drauf gefunden, wo man mal Zigaretten drin gelagert hat, die AUtomatik aber kaputt war und hab den in Kentnnis der Marktpreise auf 2 Euro runtergehandelt. Yay! An einem anderen Stand habe ich mich durch die alten Bücher gewühlt und wurde fündig. 2 Bücher über volkstümliches Handwerk - einmal in Mexiko und einmal in der Schweiz. Beide Bücher haben zusammen 4 Euro gekostet und lesen sich ganz nett, auch wenn mehr über die Hintergründe als Bastelanleitungen drin steht. Außerdem ist es eben der Stand von 1970. Danach hab ich noch so Bücher entdeckt, auch aus den 70ern, wo viele verschiedene Techniken vorgestellt und sehr ausführlich beschrieben werden. Es sind Übersetzungen aus Amerika und extrem vielseitig. Ich hatte zuerst nur 6, es gab zu allem was ich gekauft habe noch 1 Band von den Bastelbüchern gratis dazu, je 2 EUR den Band. Da eine Frau mit einer Dose alter Knöpfe auf einen irreal hohen Preis bestand und nicht handeln wollte, bin ich dann mit meinen letzten 4 EUR nochmal zum Buchmenschen und hab dem noch 2 Bände abgekauft. Flohmarkt Handarbeitsbuecher Wow, 11 Bücher zum Preis von nur 20 Euro, nicht übel, wenn man bedenkt was da so alles drin ist. Ok, die Motive sind auf Karos, weil es wohl damals noch keine Kopierer und vermutlich auch keine Scanner für zuhause gab. Gottseidank hab ich jetzt neue Möbel, da können die neuen Bücher dann rein. Es sind total geniale Sachen in den Büchern, von simplen Nähstücken, häkeln und knüpfen und applizieren bis hin zum Musikinstrumenten aus Müll/Naturmaterilien bauen, Glas schmelzen, Lackarbeiten, Emailiebearbeitung/Herstellung und Edelsteinschleifen und solchen krassen Sachen, wo man riesige oder zumindest teure Apparate braucht. Durch die gute (überwiegend schwarzweiße)
Bebilderung und Fotos und Schemenzeichnung kann man aber sehr viel erkennen und wenn man tatsächlich solche Geräte auf dem Dachboden oder in einem nachlass mal findet, dann kann man damit richtig Geld machen. Es sind irre interessante Sachen dabei und wie üblich würde ich am liebsten fast alles nacharbeiten, natürlich mit anderen Farben, Mustern und hochwertigeren Materialien *hüstel* Hippie style find ich zwar teilweise ganz neckisch aber an mir muss das nicht unbedingt sein. ^_^;
Ein schöner Tag wars, lecker Essen und die Bücher die ich nach all der Schlepperei (die wiegen
nämlich ganz schön was und ich musste natürlich so eine dumme Plastiktüte die die Hande
einschneidet bekommen) durchlesen und durchgucken konnte waren die perfekte Abrundung für den Tag. Falls ihr mal fragen zu Anleitungen habt, ich bin jetzt jedenfalls gewappnet.



| Keine Kommentare

Vorgestern waren Ron und ich in einem Freizeitpark, genauer im Rügenpark hier in Ginst auf Rügen, wo ich mich gerade befinde. Dort gab es jede Menge Miniaturen zu sehen, tolle Fahrattraktionen zu erleben und wir hatten sogar Glück mit dem Wetter, welches bisher eigentlich nur schlecht war.
Streichelzoo Rügenpark

Und dann war da noch ein Streichelzoo, ein sehr kleiner. Ein Blackface und ein superkuscheliges schwarzweißes Jakobsschaf teilten sich den Platz mit einer Mutterziege sammt Zicklein.

Jeden Tag Unmengen an Steicheleinheiten, Futter und einen Stall zum schlafen, was will ein Schaf, respektive Ziege mehr?

Das Jakobsschaf war extrem weich und knuddelig und total lanolinfrei. Ich frage mich, ob sie es wohl waschen? *g* Das Fell war lang, wellig und superweich, wie Flaum. So etwas hab ich bei einem Schaf noch nie gesehen.

Heute Nachmittag waren wir in Bergen (der größten Stadt hier) ein Kartenlesegerät einkaufen, damit ich hier auch Fotos vom Urlaub einstellen kann, und danach sind wir mit unserem Hund Yuki auf dem Famila - Parkplatz gassigegangen. Es hat mal wieder geregnet und der junge Herr hat sehr lange geschnüffelt. Schon gestern waren mir hier 2 Schafe mit schwarzen Köpfen und grauem Fell der Rasse "Rauhwolliges Pommersches Landschaf" aufgefallen, heute waren es 5. Auf der Heide zwischen Parkplatz und Bahngleisen weideten sie scheinbar friedlich. Doch dann sah ich das Dilemma, die Schafe waren an einem Halsband und einer langen Leine angeleint. Ich war todtraurig und entsetzt. Artgerechte Haltung ist das ganz bestimmt nicht. Zuhause in Brandenburg hätte ich sofort den Amtsveterinär darauf aufmerksam gemacht. Was für Leute müssen das sein, die sowas übers Herz bringen?



| 1 Kommentar

Regelmäßig lesen


Aktuelle Einträge

Januar 2017

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        




Ich bin in erster Linie ein Spontaner Idealist
Ich bin aber auch ein innovativer Denker

Aktionen


Mondphasen

CURRENT MOON

Flickr Photostream

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Fotos in einem Album namens handmade. Erstellen Sie hier Ihr Modul.

In Arbeit

Aran- Babyjäckchen nach eigenem Muster
100%

Elisas "Tasmanischer Teufel" Socken
100%

Blauer Schal
10%

Mollys Lace Headband
10%

Marys Garden Mystery Socken
70%

Rons "Männersache" - Socken
2%

blaue Socken für Ron
12%

blaue Merino -Handschuhe für Ron
35%


Auszeichnungen