Neues in der Kategorie Läden

Heute mal wieder in Strausberg zu tun gehabt und wie immer, wenn danach noch Zeit und Luft ist, und ich zentral bin (Strausberg ist zwar nur eine Kleinstadt, aber zieht sich dafür in die Länge über satte 4 S- Bahnstationen mit großen Abständen dazwischen) noch in den Handarbeitsladen geguckt.

Und ich stelle immer wieder fest, daß man nicht mal ins Idee am KaDeWe gehen muss, um von Zubehör umgeben zu sein, das man gerne besitzen möchte, so ein kleines Lädchen wie das Stoffstübchen Strausberg (welches übrigens eine übersichtliche aber moderne Webseite hat!) langt da völlig.

Stoffstübchen Strausberg SchaufensterDas der Monat immer zu lang fürs Geld ist, ist ja normal, aber heute war das besonders schmerzhaft. Und zwar nicht auf den Blick auf die tollen Stoffe, Schnittmuster, Stickgarne, meinen geliebten addi Metallrundstricknadeln, ja nichtmal bei den superschönen Garnen von Lana Grossa, Mondial und Opal.

Nein, es sind immer diese kleinen Sachen, vor allem von Prym, die Begehrlichkeiten wecken und mir immer die Defizite in meiner Nähkiste aufzeigen: Nähgarne, Stopfpilz, Stretchnähmaschinennadeln, Zwillingsnadel für Stretch, Wollflusenkamm, Nahtwender, Elastikeinzieher, Gummibänder, andere Nähmaschinennadeln, Markierstifte mit feiner Miene zum Schnittmuster übertragen oder für Applikationen, eine schöne schwere Schneiderschere und ein Rollschneider... alles größtenteils Kleinkram, aber doch Dinge, die einem das Arbeiten erleichtern und beschleunigen.
Vor allem wenn man vorhat, noch viel mehr selber zu schneidern als bisher.

Und doch schleiche ich seit 2006 um die meisten Sachen rum und muss drauf verzichten.

Bleibt nur zu hoffen, daß ich bald mal wieder eine Glückssträhne hab und einige Honoraraufträge an Land ziehen kann, mit denen sowas kein Traum bleiben muss. Auf die Dauer isses nämlich echt frustrierend, nicht nur bei Büchern und Stoffen im Hintertreffen zu sein, sondern auch mit so absoluten Basissachen, die eigentlich in jede Nähkiste gehören.


| 1 Kommentar

Am Freitag abend bestellt, heute schon da- ich bin restlos begeistert!

Bei Tichiro im Shop habe ich total dünne, aber sehr robuste und vor allem nickelfreie Stricknadeln aus Stahl in 4 Stärken und 3 Längen der Firma HiyaHiya entdeckt, und mich sofort verliebt, bin allerdings wochenlang drumrum geschlichen- bis jetzt- 0,7mm und 1,2mm in der klassischen Standardlänge von 20cm mussten es für mich sein.

Bei den Babyschühchen hab ich es schon geschafft, 2mm Aluminium- Sockennadeln von addi zu verbiegen, die mein Liebster dann permanent wieder geradebiegen musste, aber das lag daran, daß das Garn viel zu dick dafür war und weil ich sehr fest stricke.

Hier will ich mit der dünnen Merinowolle, Sockenwolle und Lacegarn (wenn ich mich denn endlich zwischen dem "Centolavaggi" von filatura di crosa, dem "Filigran" von Zitron und dem "MerinoSilk" von Grinasco entscheiden kann) arbeiten, also genau richtig.

Ich bekam sofort eine Bestelleingagsbestätigungsmail, gleich am Montag (jeder braucht sein Wochenende) eine Mail mit der Statusänderung "in Bearbeitung" und da ich am Freitag überwiesen hatte, war das Geld bereits am Montag in Hamburg.

Da am Montag die Post schon durch war, hat Tina den Umschlag gestern mittag in die Post getan, was ich ebenfalls über die Statusänderung der Bestellung sehen konnte, und die gelben Schnecken waren tatsächlich mal richtige Rennschnecken und über Nacht war die Post schon da, sodass heute Mittag meine Sendung schon dabei war.

Metallstricknadeln VorderseiteMetallstricknadeln Rückseite


Die Nadeln selbst enthielten in der Verpackung einmal eine Stopfnadel und einmal ein locking stitch marker von Clover, farblich zu meinen anderen passend. Wow, so ein nettes Gimmick! Und die Nadeln sind herrlich glatt, fühlen sich an wie Seide.

Und als Beigabe gab es von Tichiro sogar noch eine Strickanleitung für Handstulpen dazu, die sonst kostenpflichtig ist, als kleines Geschenk.

Fazit: super Nadeln, gute Qualität, kundenfreundliche Firmenphilosophie, erstklassiger Service bei Tichiro im Shop, angemessene Portokosten und 1A Postlaufzeiten! Ich kann diesen Onlineshop guten Gewissens allerwärmstens empfehlen und werd sicher treuer Kunde bleiben. Ich muss nur wahnsinnig aufpassen, daß ich im Budget bleibe, denn das Angebot ist so verführerisch, daß ich da so richtig über die Stränge schlagen könnte und den Bestellfinger nur schwer besänftigen kann.



| 3 Kommentare

Heute kam also das Abo von Handgefärbt an.

handgefaerbtabostraenge
Der zweite Strang von links ist mein Favourit, wurde extra in "meinen" Farben gefärbt. Den ganz links mag ich auch gern, nur dieser helle Grünton ist nicht mein Fall - ebensowenig wie das Mintgrün im zweiten Strang von links, der ansonsten sehr passend und stimmig ist. Diese Stränge sollten ja in Herbstfarben sein und da die Halloween 2006 Färbungen (für Fotos mal archive.org aufsuchen) von Kirsten so genial sind, dachte ich daß es im Abo sicher auch so gut rüberkommt. Der Strang ganz rechts ist aber meiner Meinung nach eher in den Sommer einzuordnen mit diesen hellen orange,pink, rosatönen. Das Grün im rechten Strang ist zwar auch nicht unbedingt mein Fall, bin nunmal weder grün - noch blau - Fan in Sockenwolle, was Kirsten dank des Fragebogens auch wusste, aber gut, andere hat es ja teilweise noch schlimmer getroffen, will ich mich nicht beschweren. Das dunkle rot und dieses dunkle blaugrün alleine sind ja Herbstfarben und passen wirklich prima, aber diese hellen Töne zwischendrin haben sowas Hawaiimäßiges.

In dem Paket war auch noch ein Abogeschenk enthalten, von dem ich - im Vergleich zum Sommer - Abogeschenk welches ich bei anderen Abokundinnen in den blogs gesehen habe, sehr enttäuscht war.handgefaerbtaboherbstabogeschenkIch finde die Idee an sich sehr schön und lieb, daß überhaupt ein Abogeschenk drin war, jedoch war die Ausführung nicht sehr sorgfältig. Zum einen ist diese Krone eine extrem verpixelte Clipart der man drei Meilen gegen den Wind ansieht, daß es auf einem Tintenstrahldrucker ausgedruckt wurde und nicht der Druckgröße angepasst war. Zum anderen ist mein Exemplar an der einen Seite nicht sorgfältig genug geschnitten worden, sodass man einen schwarzen Rand sieht. Dann ist dieses Pergamentartige Papier beim einlegen geknittert und dadurch daß das Papier von der Länge her nicht den kompletten verfügbaren Raum ausfüllt hat es sich bei mir unschön verschoben.

Mir ist bewusst, daß es bestimmt an die 30 -50 Abokundinen geben muss (zumindest entsteht der Eindruck wenn man in Kirstens blog über die Färbungen, Zeit und Aufwand liest und die Fotos sieht) und daß dann keine Zeit bleibt individuell auf deren Farbwünsche einzugehen und daß Abogeschenke vermutlich unter extremen Zeitdruck entstehen. Mir ist auch bewusst, daß ich an eine 1 - Mann Firma mit den Ansprüchen rangehe die ich bei jeder gewerblich arbeitenden Person rangehe, aber wenn man merkt, daß man Erfolg hat, dann sollte man meiner Meinung nach den Kundenservice groß schreiben und zusätzliches Personal einstellen.

Ich bin mir sehr unschlüssig, ob ich dieses Risiko nochmal eingehe und auch das Winterabo bestelle, aber da es ja im Winter wirklich nur gedeckte Farben geben sollte, dürfte das vermutlich nicht ganz so schwer werden, weswegen ich es wohl machen werde.

Hier ist meine allererste selbstgestricke Socke für mich aus Sockenwolle. Sie ist aus der "kubansiche Nächte" Wolle von Handgefärbt. Leider warte ich nun trotz Bezahlung seit 1 Monat und 3 Tagen auf bereits im April und Mai gekaufte Stränge von handgefärbt, die laut Auskunft von Kirsten vor 1 Monat und 3 Tagen mit der deutschen Post verschickt wurden. Als diese vor 2 Wochen noch nicht dawaren, hat sie mir schriftlich zugesagt, daß sie einen Nachforschungsauftrag an die deutsche Post gestellt hat. Ich habe zweimal pe Mail angefragt, ob sie schon irgendwelche Ergebnisse hat und was sich denn nun rausgestellt hat - wo meine Wolle denn nun gelandet ist. Dummerweise war ja Abozeit und meine Mails blieben unbeantwortet. elisas erste sockenwollsockeDie Organisatorin des Summer-Swaps meint, die Mails seien vielleicht in Kirstens Spamfilter gelandet oder vielleicht mal wieder verlorengegangen. Ich hab also nochmal angerufen und aufs Band gesprochen, denn Kirsten ist kaputt vom Abofärben und gönnt sich einen wohlverdienten Kurzurlaub.
Ich hatte schon wegen dem letzten Abo Geduld wegen bestimmter Färbungen gehabt.
Ich denke aber, wenn eine gewerblich handelnde Person merkt, daß Mails verstärkt verloren gehen, was vor einem halben Jahr bei Kirsten der Fall war, dann sollte man annehmen dürfen, daß dieses Problem behoben wird. Ich hätte zumindest erwartet, wenn so ein dummer Fehler mit der Post passiert, daß man mir das Gefühl gibt, daß man sich intensiv drum kümmert. Einer anderen Kundin von handgefaerbt, ist bei Handgefärbt auch schonmal was kurioses passiert, bei ihr schienen Stränge generell sehr lange zum Versand zu brauchen. Ihre Geduld wurde auch sehr auf die Probe gestellt - aber sie hat 30 Stränge zuhause und ihr Freund hat sie mal beruhigt, daß sie sich nicht über die Lieferverzögerungen aufregen soll - immerhin sei sie ja schon Stammkundin und die anderen noch nicht. (So kann man es auch sehen) Sie hat also auch ca. 3 Wochen gewartet und dann nochmal eine Mail geschrieben, um sicherzugehen ob das Päkchen auch wirklich verschickt wurde. Am Tag nach dieser Mail kam das Päckchen an.
Mit anderen Worten, ich werde am Wochenende - wenn Kirsten wie angekündigt die neuen Unikate einstellt wohl noch nicht, aber zumindest nächsten Montag erwarten, daß sie den Anrufbeantworter in der Werkstatt abhört, sich eventuell die Mails nochmal durchliest und sich dann meldet wie der Stand der Dinge ist. Falls die Ware bei der Post verlorengegangen ist und aus Zeitgründen keine Nachfärbungen möglich sind, bin ich extrem enttäuscht denn alle Wollschätzchen die es in meinen Einkaufswagen geschafft haben und auf die ich mich seit Monaten freue sind weg und alle Freude über das ergattern ist dann für die Katz gewesen. In diesem Fall werde ich meiner Enttäuschung freien Lauf lassen.


Ich hoffe daß dieser Beitrag nicht falsch verstanden wird. Natürlich bin ich damals als Neukundin auf Händen getragen worden, bekam für meine Erstbestellung portofreie Lieferung, zur Geburtstagsaktion war statt 50g Uniwolle ein ganzer 100g Strang drin und auch in der Lieferung auf die ich warte ist ein Geschenk à 100g von der aus dem Sortiment genommenen Merinowolle drin (die natürlich in einer Nachlieferung nicht drin sein kann weil es der letzte Rest war). Trotzdem wollte ich auf Missstände hinweisen. Ich hoffe, daß dieser Beitrag vielleicht als konstruktive Kritik anerkannt wird und vielleicht sogar etwas verändert und verbessert. Ich bin ja nach- wie vor ein großer Fan der Färbungen von Kirsten und auch sie ist mir grundsympathisch aber es gibt nunmal Dinge, die sollte man als Händler nicht machen. Vor allem aber diente dieser Eintrag dazu mir mal den Frust von der Seele zu reden. Ich habe immerhin 70 EUR in diese Wolle investiert und da finde ich es eben ziemlich beunruhigend, traurig, frustrierend und nervenaufreibend, was bis dato in dieser Angelegenheit passiert ist und hätte mir eine professionellere Vorgehensweise gewünscht und einen besseren Kundenservice erwartet.

Mir sind noch einige weitere Fälle bekannt, die auch schon seit mehr als einen Monat auf eine Lieferung von handgefaerbt warten - ich wünsche ihnen allen, daß ihre Pakete auch bald ankommen und sie bald ihre schönen weichen Stränge in der Hand halten können.



| 12 Kommentare | 1 TrackBack

Leider sah sich heute keiner meiner Berliner Freunde und Bekannten in der Lage mich zu begleiten und die arme Alia musste Klausur schreiben in ihrer neuen Uni. Meine Mama hatte Kreislaufprobleme wegen der Hitze und so machte ich mich ganz alleine auf den Weg. Gottseidank steckte mir meine Ma einen 10 EUR Schein zu und ein paar Münzen denn ihr Spruch "Halte dich im Schatten" wäre nicht zu erfüllen gewesen. Stattdessen stürmte ich den H&M iM Forum Köpenick, unserem früheren Stamm - und heutigen Lieblingseinkaufszentrum. Ein eleganter weißer Leinenhut aus der Herrenabteilung für läppische 7 EUR fiel mir in die Hände und musste sofort verhaftet werden um mir dann Schatten zu spenden. Danach ging es in Untergeschoss, wo mein Stamm - Bastelladen für den ich sogar seit Jahren eine Kundenkarte hab die mir Rabatt ermöglicht auf mich wartete. Dort deckte ich mich mit einigen Dosen voller Perlen, kleinen Holzschachteln, Bändern fürs Kumihimo in weiß, rot, dunkelblau und olivgrün und vor allem Bastelfilz in 5 Farben, zwei Stärken und 3 Größen ein. Ich hab da ja ne Idee was ich machen möchte und hab mir vorher bei Tsea Maße geholt um nicht zu viel zu kaufen. Filz vom Meter hat nämlich seinen Preis, obwohl er dünner ist als meine A3 Platten.

Dann ging es mit TRAM, S- Bahn und U- Bahn zum Kottbusser Tor und dann laufenderdings in die Oranienstraße 23 in die "Fadeninsel". Ich liebe diesen Laden. Es gibt dort supergünstig Filzwolle und total schöne Garne. Da das weben mit Häkelgarnen sehr müßig ist und ich mir Seidengarn nicht leisten kann hab ich mir zwei Leinengarne von ggh ausgesucht. Typ "Safari" der Farben 8 (dunkelblau) und 33 (dunkles weinrot) beide made in Italy. Fühlen sich dank eines kleinen Kunstfaseranteils echt super an.
Dazu nahm ich noch ordentlich Filzwollflies in einigen Farben mit und dann entdeckte ich auf dem Boden die "Restwolle" Kiste! Begeistert durchwühlte ich diese und nahm ein paar Reste mit. Sowas kann der kreative Mensch der webt, strickt, häkelt und generell viel bastelt ja eh immer gut brauchen. Sollte einer der geneigten Leser sich an dieser Stelle angesprochen fühlen und in Besitz von Restwolle egal welcher Farbe, dicke, Qualität oder Garnart befinden oder die Garnreste seiner Oma/Tante/whatever bekommen können so würde ich mich natürlich riesig freuen, wenn er sie mir zuschickt. Da wolle fast nix wiegt, dürfte das auch garnicht so schlimm teuer werden. Als Dankeschön erwähne ich die edlen Spender selbstverständlich hier und zeige dann zu gegebener Zeit, was ich aus ihren Garnresten schönes gemacht hab.


Und dann kam mein Pflichttermin wenn ich Dienstags oder Freitags zu der Zeit in Berlin bin: der Türkenmarkt. Der Türkenmarkt bezeichnet für mich einen bestimmten Ort unweit der U- Bahnstation Schönleinstraße (U6). Dort, am Ufer des Landwehrkanals, auch Maybachufer genannt gibt es ein Stückchen Orient im sonst so kühlen Berlin. Zu beiden Seiten dieser Straße stehen dicht an dicht Blumenhändler, Fisch - und Fleischverkäufer, Gebäckverkäufer, Stände mit tausenden von gerösteten Nüssen, getrocknetem Obst, mit Kleidung für groß und Klein, Gewürze, Obst und Gemüse von guter Qualität zu Großhandelspreisen, Essensständen mit türkischen Spezialitäten und gebratenen Maiskolben, mit einem Wirrwarr aus Türkisch und Arabisch was die beherrschenden Sprachen dort sind. Die Händler preisen ihre Ware auch in diesen Sprachen an und die Hauptkundschaft sind türkische Frauen jeden Alters mit Kopftuch oder ohne mit einem Kind oder auch mit fünft. Das allerschönste am Türkenmarkt sind neben den aus Bulgarien geliebten Lebensmitteln wie Schafskäse, eingelegte Oliven, Lohkum (Türkischer Honig genannt), Halva in Blöcken oder in Dosen, gefüllte Weinblätter und Trockenobst auch die Händler mit den Stoffen und der Perlenhändler. Stoffe gibt es hier alle paar Stände in riesiger Auswahl aller möglichen Stoffarten, Webarten, Breiten, dicken, Farben... Es sind die "Reste" der riesigen Großhandelsballen die für die Industrie zu wenig sind und daher aus der Türkei importiert werden. Da die Ballen Großhandelspreise haben, teilt sich der Preis entsprechend gering auf die einzelnen Meter auf. So wird Nähvergnügen bezahlbar, mit teilweise 1EUR/m die ich hier für Baumwollstoffe bezahlt hab oder 6 EUR/m für Baumwollsamtstoffe ist man hier dabei. Natürlich passiert es, daß mal die Farbe oder Qualität die man gerade braucht oder der Stand mit den Samtstoffen gerade nicht da sind. Dann kommt man am besten am nächsten Markttag (DI oder FR) wieder, oder 1 Woche später oder kauft weißen Stoff und färbt sich den um. Erwähnte ich schon den Stand, der Garne und Reissverschlüsse, Bänder und Knöpfe in tausenden Farben anbietet und auch Vlieseline vom Ballen hat? Die Preise der Reisser gefielen sogar meiner Nähkursleiterin Andrea Tabor, die in Buckow einen Laden hat und bei der ich mich im Februar und März hab unterweisen lassen. Leider waren auch heute nicht die Farben die ich als Baumwolle haben wollte dabei, und so guckte ich nach weißer Baumwolle. Und tatsächlich! Ich fand etwas ganz besonderes. Gute feste und leichte Baumwolle aus Griechenland mit einer Webbreite von 2 Metern! Eine Sensation! (Zur Info für die Nicht- Näher ein normaler Stoff hat mit Außnahme von Seide die meist 90cm breit liegt eine Webbreite von 1,10m - 1,70, die gebräuchlichste Weite ist 1,50m) Und nur 1,50 EUR/m! Ich glaubte zu träumen und rechnete flugs aus, wie man mit der Webbreite meine Lieblingskleiderschnitte verwirklichen kann. Da nun 3,5m statt 5m ausreichend waren, nahm ich einfach spontan 7 Meter mit und war totaaaal glücklich. Da meine Füße aber so langsam garnicht mehr glücklich waren und die Zeit zu der ich mich mit Ron am anderen Ende Berlins treffen sollte um heimzufahren sehr nahe war, machte ich mich mit diesem Stoff und einigen Tütchen Perlen auf den Rückweg! Voll bepackt und absolut zufrieden mit mir und meinen Eroberungen bestieg ich U Bahn und S Bahn und war nur noch glücklicher, als Ron mich schon am S Bahnhof Mahlsdorf statt am Gewerbepark Mahlsdorf mit dem Auto aufsammelte. Meine Ledersandalen hatten sich tief in meine nackten Füße geschnitten und rote Striemen waren noch die nächsten Tage zu sehen. Doch im klimatisiertem Auto waren die Qualen bald vergessen und den Abend verbrachte ich mit sortieren und verstauen.



| Keine Kommentare

Mit meinem Papa hab ich heute in ganz Berlin Plakate und Flyer für den diesjährigen Anime Marathon verteilt. Ganz Berlin deshalb, weil die Comicläden sehr verstreut liegen. Vom Modern Graphics in der Oranienstraße aus hab ich einen Laden entdeckt! Der Wahnsinn! Tausende Sorten von Wolle, Leinen, Baumwoll und Seidengarnen. Natürlich auch künstliche Fasern, aber die sind nicht der Rede Wert. Lauter bunte gefilzte Sachen wie Blumen, Täschchen, Hüllen, Etuis und und und... selbstgesponnene Garne in langen bündeln mit verschiedenfarbigen und verschieden dicken Strängen und eine naturfarbene Wolle die extrem nach Schaf riecht und sich auch anfühlt.
Und der absolute Oberhammer sind die Filzwollmassen. Bestimmt mehr als 30 Farben Wollfliese füllen eine Wand aus und man bekommt für 4 EUR 100gr, was sehr viel davon ist (wusste garnicht, wie leicht das Zeug trotz des Volumens ist). Hab natürlich so einige Farben mitgenommen, nur kleine Stückchen zum probieren. Wow, ich glaub hierhin komm ich öfter. Da ich die Kamera zum Plakateaufhängen - dokumentieren dabeihatte sind natürlich auch einige Fotos Pflicht gewesen. Vielleicht mach ich bald noch mehr davon.



| Keine Kommentare

Regelmäßig lesen


Aktuelle Einträge

Januar 2017

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        




Ich bin in erster Linie ein Spontaner Idealist
Ich bin aber auch ein innovativer Denker

Aktionen


Mondphasen

CURRENT MOON

Flickr Photostream

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Fotos in einem Album namens handmade. Erstellen Sie hier Ihr Modul.

In Arbeit

Aran- Babyjäckchen nach eigenem Muster
100%

Elisas "Tasmanischer Teufel" Socken
100%

Blauer Schal
10%

Mollys Lace Headband
10%

Marys Garden Mystery Socken
70%

Rons "Männersache" - Socken
2%

blaue Socken für Ron
12%

blaue Merino -Handschuhe für Ron
35%


Auszeichnungen