Neues in der Kategorie Projekte in Arbeit

Endlisch sind sie fertig, meine allerersten Socken die ich für mich selber aus Sockenwolle gestrickt habe. Ich habe dazu das Garn "Kubanische Nächte" verwendet, welches ich vor langer Zeit bei Kirsten im handgefaerbt.com Onlineshop gekauft habe.

s_elisaskubanischenaechtesockenoben.jpgs_elisaskubanischenaechtesockenseite.jpg

Ich habe die Socken immer wieder wenn ich es zwischenschieben konnte gestrickt, einige Reihen zuletzt im Rügenurlaub Anfang Juli, also hab ich Monate dafür gebraucht. Ich habe dazu das 2,5mm Nadelspiel von meiner ersten Wollfee verwendet, von dem eine der Nadeln bereits unterwegs abgebrochen ist und dank schleifens trotz einiger Zentimeter Verlust wieder einsatzbereit ist. Für die Fersen habe ich dann immer die Aluminiumnadelspiele verwendet, da ich die Bumerangferse stricke und die ja doch etwas fester sein soll. Ich mag die Bambusnadeln irgendwie - mehr als ich gedacht hatte.

Man kann es zwar auf den Fotos nicht so gut erkennen, aber bei diesen Socken hat jede Reihe eine andere Farbe. Das liebe ich an diesen Socken so. Aber es kommt noch genialer, anstatt daß sich immer die selben Farben wiederholen, tauchten zwischendurch auch völlig neue Farben auf und verblüfften mich. Unter anderem waren das grau, graublau, dunkelblau, pink, dunkelbraun und andere. Obwohl die Schäfte für meinen Geschmack ein kleines bisschen zu kurz geraten sind, liebe ich diese Socken ganz besonders und trage sie schon hin und wieder ganz stolz.

Das nächste Sockenwollsockenpaar auf den Nadeln ist wieder für Ron. Für mich selber habe ich ein Paar Zopfsocken aus Lieskewolle begonnen und bin noch im ersten Mustersatz, da ich mich durch das Muster durchquälen muss. Fotos gibts, wenn man was erkennen kann.



| 3 Kommentare

Heute hat mir Trixi eine Auszeichnung weitergereicht und ich bin ziemlich happy, denn sowas hatte ich noch nie. Ich hab die Grafik in die rechte Navigationsleiste reingepackt.

Ich hab sie ein wenig überarbeitet, die Artefakte rausgefummelt und in einem verlustfreien Format abgespeichert, hier zum mitnehmen:



Um zu erfahren, was es damit auf sich hat, klicke bitte hier

So, und ich tagge folgende Personen die sie noch nicht haben: Anja, Yaga, Theresia, Tina, Aileen, Isobel und Sara . Viel Spaß Mädels!

Und dann hab ich gestern gaanz fleissig gebastelt. Zuerst habe ich vor Monaten in Strausberg farbigen Karton in A2 Größe gekauft, welches hier ewig rumlag. Ich hatte bei Theresia die Maze books gesehen und die Anleitung von craftsweekly angeguckt und hab dann für Tina eins mit lila Pappe, Wellpappe, rotem Band und lila gepunktetem Cardstock paper von Anja gemacht. all four mazebooksLetztes Wochenende waren meine Eltern da und da ich mich selber nicht getraut hab, das A2 Papier auf Schreibtischen oder dem Küchenfußboden (Fliesen) zu schneiden, musste mein Papa ran. Wir haben einen zusammengeklappten Tapeziertisch und eine Zeitung als Unterlage genommen und in Ermangelung eines großen Lineals hat mein Paps ein Anreisswerkzeug für Tapeten verwendet. Dann nurnoch falten (Ausgangsformate waren 52cmX 52cm bzw. 50cmX50cm), wieder schneiden und fertig war das Innenleben. Dann hab ich meine Eltern nach hause gebracht und mein Papa hat mir von seinem guten teuren Passepartout - Papier (dicke Pappe) jeweils 4 Pappen pro Größe zugeschnitten - mit seinem Grafik - Monster -Papierschneider eine sehr schnelle extrem präzise Angelegenheit. Zuhause hab ich dann je 2 Pappen zusammengeklebt zu einem Buchdeckel und diese wurden dann mit Papieren von Anjas Scrap - anfix - Paket und einem selbstgekauften Papier beklebt, alles streng nach Anleitung. Dann noch das Band aufkleben, ich habs aber statt mit Leim mit Sekundenkleber gemacht und bis auf das grüne Band (von Anja natürlich) hab ich die Bänder schon selber gekauft gehabt. Mazebooks von der SeiteBei dem karierten Einband hab ich noch mit meiner Lederahle Löcher gemacht und kupferfarbene rechteckige Brads von makingmemories mit durchgezogen, genau da, wo jeweils die Bänder sind - und so sind die Bänder noch zusätzlich verstärkt. Dann noch die Auenseiten der "Buchseiten" geleimt (Bastelleim von netto) und meinen selbstgekauften bone folder benutzt und fertig sind 4 wundervolle Büchlein. Einmal 13cm x 13cm, einmal 12,8cm x 12,8cm und zweimal 12,5cm x 12,5cm sind sie groß! Mal sehen, ob ich sie behalte oder verschenke oder beides. ^_^ Ach ja, zu meiner zweiten Socke gibt es was zu berichten. Ich habe Bund, Schaft, Ferse und 49 von 69 Runden des Fußteils fertig. Nurnoch 20 Reihen und ich kann endlich die Spitze machen! Zeit wirds ja, hab ja noch soooooo viel auf den Nadeln...
Heute nacht bekam ich eine Hallmark - eCard von Jenn um zu erfahren, daß sie meine Secret Pal Hostess ist und daß die Wichtelpartner heute oder morgen informiert werden. Ich bin schon sehr gespannt. Ich halt euch natürlich auf dem laufenden.



| 2 Kommentare

Ihr erinnert euch doch sicher, daß ich letztens geplant hatte Fremdzukaufen. Nun, ich habe es wirklich getan. Ich habe meiner Nachbarin einen Umschlag mit Geld, der Banderole meiner verbrauchten Wolle und der Adresse von dem Frankfurter Wollladen gegeben und da die so komische Öffnungszeiten haben (MI und FR von 15 -18 Uhr), hat sie es erst gestern geschafft dort hinzugehen. s_wollbabyfaeustlinge.jpgLeider hatten sie keine 6fädige Wolle, sondern "nur" die 4fädige und so habe ich weitere 5 100g Knäuel der guten "Riesaer Betten Schurwolle natur in cremeweiß" meinen Vorräten hinzugefügt. Das ist die selbe Wolle, aus der ich die Socken für meinen Papa und meine allerersten Socken, sowie die drei Paar Babysocken gestrickt habe. Und weil ich so happy war, daß ich endlich meine im Dezember begonnenen Babyfäustlinge zuendestricken kann, hab ich natürlich gleich dazu gegriffen und diese Ruckizucki fertiggestrickt. Bei 5 Maschen pro Nadel (3er 10cm lang Buche) waren die 14 plus 16 Reihen für Bündchen und Handteil bis zur Abnahme wirklich schnell erledigt und dann hab ich wie auch schon bei den Seidenfäustlingen festgestellt, daß ich Kordeln gleich welcher Art zu dick finde und wieder eine 90cm lange Schnur aus gehäkelten Luftmaschen produziert. Und wieder ein Projekt mehr fertig.

Und ja, was lange währt... endlich habe ich Fortschritte zu vermelden... ich habe am 14 August letztes Jahr zum zweiten Mal Rons Socken angeschlagen, und irgendwann später noch ein drittes Mal. Da mir weder die 3er Nadeln, noch die 2er Nadeln ein zufriedenstellendes Maschenbild lieferten, hab ich die Socken also auf 2,5er addi Nadeln gestrickt und siehe da, die 68 Maschen haben, wie Kabas Mutter Malene schon sagte gereicht. Und da Ron ja riesige Riesenfüße hat, war das mit den dünnen Nadeln eine ganz schöne Qual bei Schuhgröße 45/46 hab ich die erste Socke jetzt fertig und die zweite hat den Schaft halbfertig. Und die Socke passt wie angegossen und sogar das Muster gefällt. Ich hatte mich gezwungen, die Socke immer in den Mittagspausen seit dem 11.12.2006 auf Arbeit weiterzumachen, und so wuchs sie auch nur sehr sehr langsam, erst in den letzten 2 Wochen habe ich auch abends und am Wochenende immer ein bisschen zuhause weitergenadelt. Das Muster ist total schick und Ron gefällt es. Allerdings war das Bündchen nicht fest genug und so hab ich die zweite Socke eben statt mit 1re und 1li mit einem 2re und 2li Bündchen gestrickt, wenn das besser ist, dann mach ich das in Zukunft für seine Socken immer so. Ist doch egal daß das Bündchen nicht bei beiden gleich ist, das ist schließlich mein allererster Versuch mit Sockenwolle und da kann man sowas sicher noch verschmerzen. Ich bin nunmal noch nicht so lange am Sockenstricken, auch wenn ich mittlerweile auf 5 1/2 Paar Socken komme. Mein Papa amüsiert sich ja heute noch über die viel zu großen Socken die er zu Weihnachten bekommen hat... ^_^;;
Hm, ich hab jetzt soviele Sachen fertig, aber so wirklich geleert haben sich die zwei Kisten mit meinen Strickprojekten, die im Wohnzimmer neben unserer Couch liegen, weil Ron es nicht gerne hatte, daß meine angefangenen Strickprojekte in der ganzen Wohnung verstreut lagen, nicht. Hmmm... ich hab noch ca. 8 WIPs auf den Nadeln und eigentlich müsste ich mit denen fortfahren, die die dünnste Wolle haben, aber darauf hab ich nicht wirklich Lust... Oh, Hilfe. Ich fürchte aber, daß ich in absehbarer Zeit neue Rundstricknadeln und Nadelspiele von addi anschaffen muss, weil ich einige Wolle abbauen will, die andere Stärken erfordert als die, die ich jetzt schon habe. Außerdem hab ich gerade ein überwiegend strickiges und doch völlig unwolliges Projekt in der Hinterhand und bin gespannt, wann ich damit loslegen kann und wann endlich das benötigte Material dafür eintrifft, es ist schon einiges am Laufen, aber leider lassen mich noch einige Leute zappeln. Ihr erfahrt es natürlich als erste, wenn es soweit ist, bis dahin und fürs erste ein schönes Rest- Wochenende und einen guten Start in die neue Woche.



| 2 Kommentare

Heute habe ich den ersten von zwei Babyfäustlingen aus der Seide, die von der zweiten Mütze übriggeblieben ist angeschlagen, muss aber sagen daß für so finzelige Projekte die Seide schwer zu arbeiten ist am Anfang, mal sehen, wie das noch weitergeht. Außerdem hatte ich letzte Woche den Babypullover von Seite 11 vom One Skein Wonders Buch angeschlagen, Ich habe mit der 3fädigen Wolle von Frau Lieske 144 Maschen auf meiner 3er Rundstricknadel und es geht nur verdammt langsam voran, weil das so ewig dauert eine Reihe zu stricken, trotz der addi Qualität. Ach ja, und von der Sandra kam ein Päckchen an, mit Wolle für ihr Mädchen, mit dem sie schwanger ist. Ich habe natürlich prompt angefangen was daraus zu machen und habe das erste Projekt schon halb fertig. Uff, so dünne Wolle (muss die 2er Nadeln nehmen) schlaucht ganz schön. Ich überlege schon, ob ich für eines oder zwei der weiteren geplanten Projekte die Wolle nicht doppelt nehme. Ich habe für den Babypullover übrigens nur deswegen 3fädige Wolle genommen, weil ich die möglichst bald alle machen will. Das war definitiv ein Fehlkauf. Eigentlich wollte ich wieder die 4fädige Naturwolle haben, aber Frau Lieske hatte nur die 3fädige geliefert bekommen und da ich schon seit Monaten keine mehr hatte, war ich so ausgehungert daß ich 5 100g Knäule gekauft hab. Aber die 3fädige mag ich nicht für Socken verwenden und so muss ich mir andere Verwendungsmöglichkeiten ausdenken.
Ich glaube ich werde jetzt etwas genauer nach der Adresse des anderen Wollstandes suchen und wenn ich sie finde meiner Nachbarin Monique ein bisschen Geld geben, damit sie mir in Frankfurt/Oder, wo sie arbeitet ein paar Knäule von der dicken Naturwolle besorgen kann, bis Frau Lieske endlich die 4 - oder 6fädige Wolle bestellt hat. Es ist zwar gemein "fremdzukaufen" und ich fühl mich da nicht ganz wohl bei, aber es ist ja nur ein Provisorium und in Zukunft hoffe ich, daß der Lieferant von Frau Lieske ein bisschen in die Puschen kommt.
Ich hab übrigens ein paar Büschel von der Wolle die ich in Friedersdorf auf dem Dampfflügen frisch vom Schaf geschenkt bekam mit kaltem Wasser und ein bisschen Reibung gewaschen. s_wollfasern.jpgUnd aus grau wurde weiß. Und die ganzen Strohstückchen und anderen Dreck hab ich mühevoll rausgelesen und die Wolle mit ein bisschen trockentupfen getrocknet, denn dank dem Lanolin war die Faser an sich nicht feucht. Irre. Und sooooo weich selbst am Hals. Und diese lustigen Locken, fast wie die Haare der Schwarzafrikaner. Ich weiß zwar nicht welche Schafrasse das war, aber ich weiß daß Frau Lieske am 10 März ihre Schäfchen scheren wird und hoffe daß Ron und ich bis dahin den Weg nach Polen finden, damit ich endlich mein Spinnrad kaufen kann, vom Weihnachtsgeld meiner Oma. Hm, vielleicht krieg ich da auch ne Haspel. Und Lammfellhausschuhe auch - meine billig Platikschuhe mit Lammfelleinlage die mir Rons Mama geschenkt hatte sind nun endgültig komplett zerissen, also ist das auch ok, ich weiß nämlich daß die Polen die Lammfellschuhe mit Leder beziehen und manchmal sogar noch eine Sohle drannähen. Und daß sowas länger halten muss als die lächerlichen 3 Monate die die ich von Rons Mama bekommen habe, ist vorherzusehen. Und dann werd ich endlich meine eigene Wolle spinnen. Und eine Trommelkardiermaschine hat Birte Böhmisch in Dahmsdorf, das ist die Frau, wo ich schon letztes Jahr den Filznachmittag mitgemacht habe, über den ich schon berichtet habe. Ich werde selbstverständlich berichten, wie es damit weitergeht.



| 1 Kommentar

Da im Febuar und März die Farben grau, weiß und blau dran sind, und ich noch einen blauen Wollrest hatte, hab ich eben spontan ein Rechteck gestrickt und dieses zu einem Täschchen zusammengenäht.s_wolltasche.jpgWer weiß, vielleicht trau ich mich auch bald, es in der Waschmaschine zu filzen. Allerdings weiß ich nicht ob es Sinn macht, in den Hohlraum ein bisschen Noppenfolie einzunähen oder ob ich warten sollte bis ich noch andere solche Sachen hab, weil ich ja nicht die ganze Maschine nur für so ein bisschen mit 95° C annmachen will, jetzt wo alle was von CO² Reduzierung und Energiesparen reden.Tips sind wie immer gern gesehen, immer her damit!



| Keine Kommentare

Jaaa, ich hab es geschafft, mein erstes Babymützchen fertigzustricken in nur einer Woche Und gewaschen hab ichs auch. Soooo weich, so glänzend, so wunderschön. s_elisaserstebabymuetze.jpg Leider etwas zu weit, sodass es vom umfang her laut der Frau meines Bruders locker einem 12 Monate alten Baby passt, aber hauptsache fertig. Leider haben 50g nicht ganz hingehauen bei 128 Maschen, ich musste einige Reihen vor Schluss noch von meinem zweiten Knäuel nehmen. Beim bügeln hatte ich etwas Schwierigkeiten aber seht selbst. Sieht nicht so aus, wie in dem Buch, aber diese Variante ist trotzdem toll.


Und weil mir das soviel Freude gemacht hat, hab ich gleich aus der selben Wolle das selbe Modell nochmal begonnen. Und wie auch schon bei den beiden Mützen davor musste ich es 2 Mal aufmachen. Dann hab ich mich an die Rechenmethode erinnert und hab die Maschenanzahl berechnet. Hab jetzt also statt 128 nur 92 Maschen auf 3er Nadelspiel angeschlagen und mich auch diesmal peinlich genau an die Anleitung gehalten, auch was das Reihenweise stricken und dann erst zur Runde schließen angeht. Und diesmal hab ich mich sogar an das Lochmuster getraut. Die eine Sache, namentlich ssk (slip slip knit) hab ich auch erst durch ausprobieren verstanden, weil auch die Skizze aus meinem Stitch´n bitch knitting diary nicht eindeutig genug war. Jetzt nurnoch die richtige Höhe erreichen und dann kann ich mich an die Abnahmen machen. Gott, das Modell ist wirklich reizend. Und passen müsste es eigentlich auch, weil auf der Banderole 23 Maschen gleich 10cm draufstand und ich um 40cm zu erhalten eben einfach das vierfache genommen hab. Ich halt euch über meinen Fortschritt auf dem laufenden!



| 2 Kommentare

s_elisasocke.jpg So, nachdem ich nun weiß wie man die besonders schwierigen Stellen einer Socke strickt und auch keine Anleitung mehr dafür brauch, hab ich mir gedacht, daß ich nun die für mich gekaufte Naturwolle verarbeiten könnte. Es ist die selbe Wolle wie die, die ich für Papas Socken genommen hab, denn als ich dort beide Schäfte fertig hatte, war ich so von dieser Wolle begeistert, daß ich mir in Tempelberg bei Familie Lieske Nachschub besorgt und das Knäuel je 1EUR günstiger bekam als auf dem Bundeleistungshüten Event in Friedersdorf. Nachdem mir Tseas Mutter gesagt hat welche Maschanzahl ich brauche, weil die Wolle dicker ist als Sockenwolle und ich das Prinzip verstanden hab wie man das berechnen muss, ging es los. Ich hab ein Korbmuster, mit je 4 Maschen über 4 Reihen pro Zelle, genommen und einfach drauflosgestrickt und mich dabei gefreut wie sich das Muster entwickelt. Es fühlt sich so angenehm an. Heute hab ich bei meinem Lieblingsnachbarn noch die Ferse und n bisschen vom Fuß gestrickt und kurz vor Mitternacht war ich dann auch mit dem Vernähen fertig und hab die Socke anprobiert. Meine erste Socke die ich für mich gestrickt hab passt perfekt - nur an der Ferse ist sie ein bisschen zu groß. Natürlich will ich euch mein Ergebniss nicht vorenthalten und das Muster gefällt mir wirklich gut.



| Keine Kommentare

s_diezweiteferse.jpg
So, weil Elena, die gestern zu meiner Geburtstagsparty dawar mir leider nicht aus dem Kopf sagen konnte, wie die Bandspitze funktioniert, hab ich spontan die zweite Ferse gestrickt um in Übung zu bleiben. Heute Nachmittag hatte ich dann die zweite Sockenferse meines Lebens fertig und schon wieder sind auf der Seite mit den rechten doppelten Maschen (die zwei Reihen wo alles zusammengestrickt wird) sowas wie Löcher! Wenn jemand einen Tip hat das zu vermeiden (nein, NOCH fester ziehen geht wirklich nicht) bitte immer her damit! Als ich damit fertig war, haben Ron und Franka (die den Nachtzug nahm)
Van Hellsing geguckt und da mir das eigentlich zu dunkel war, hab ich an meinem Schal weitergestrickt, den ich auf meiner addi Rundstricknadel hab. Da heute ja das keltische Neujahrsfest Samhain stattfindet (andere sagen dazu Halloween und feiern es am 31.10.) weil nunmal erst heute abend Vollmond ist, hab ich gestern Vormittag einen 8kg Kürbis ausgehöhlt und ein gruseliges Gesicht reingeschnitzt. s_meinersterkuerbiss.jpgAbgesehen davon, daß der Kürbis etwas unter dem aushöhlen gelitten hat und ich mich einmal übelst verschnitten hab ist er richtig gut geworden. Ron war so lieb und hat mit großer Blende und langer Belichtungszeit dieses Foto hingekriegt. Danke lieber Ron. Das nächste Mal werd ich nicht ganz so viel Fleisch rausnehmen und das Gesicht vorzeichnen und ne Säge verwenden oder es mit Rons Holzschnittwerkzeug versuchen - hoffentlich kann ich damit solche riesigen Risse vermeiden (die ich teilweise mit haufenweise Tesafilm geflickt hab). Und dann mach ich es schon vorher, dann is genug Zeit um mit dem Kübisfleisch was gutes zu kochen. Nur ob ich jetzt statt dem sternförmigen Deckel einen nach innen zeigenden ausschneide oder wie gestern in der aktuellen "Lecker" gelesen ein Loch in den Boden machen soll, weiß ich noch nicht. Nur ein steht definitiv fest! Ich werde nächsten Mai meine eigenen Kübisse anpflanzen, jawoll! Eine Fläche wo ordentlich Platz ist und viel Sonne haben wir und ich hab keine Lust wieder so ein Riesending von Kürbis quer durch Berlin zu schleppen mit einer in die Hände schneidenden Plastiktüte und dafür einen Kilopreis von 99 cent zu blechen. Dann lieber ein Paar Monate lang gießen, düngen, drehen!



| Keine Kommentare

meine allererste selbstgestrickte SockenferseJawohl, ich hab sie kapiert, die blöde Bumerangferse. Und ich muss sagen, soooo schlimm isse garnicht. (Ich wusste von Anfang an, daß sie wohl leichter ist als Zwickel und Käppchen) Da ich ja mit der Anleitung aus meinem Sockenbuch nix anfangen konnte und andere auch nicht und die Angebote von Tammina und Mandy mir das zu zeigen zwar toll waren - beide jedoch in Berlin wohnen und voll berufstätig sind war das ja leider bisher nix. Dann hat Tina gestern abend mir einen Link gepostet, bei viruscreativus, und ich war baff. Die Beschreibung war viel besser vorzustellen und ich hab sofort verstanden was die von mir wollten (sie beschreiben besser wie das was man tut auszusehen hat) und daß die linken doppelten Maschen einfach durch staffziehen des Fadens entstehen (ganz fürchterlich stamm war das) und die rechten doppelten Maschen einfach ein umschlag mit dem Faden bedeuteten. Die nächsten Stunden war ich damit beschäftigt, die erste Fersenhälfte zu stricken. Jetzt wusste ich auch was mit "verkürzte Reihen mit doppelten Maschen" - bis dato für mich ein Widerspruch par exellence gemeint war. Einfach an den äußeren Rändern doppelte Maschen machen, diese jedoch nicht mitstricken. Es entsteht ein nach oben hin sich verjüngendes Trapez. Dann jedoch versagte die Anleitung in ihrer Deutlichkeit und meine Anleitung im Buch war völlig konträr vom Inhalt her. Gottdeidank hatte Ina Elena bereits die Bumerangferse gemeistert und so erklärte sie mir heute mittag im Skype Reihe für Reihe was ich tun sollte und konnte auch dank Webcam kontrollieren was ich tat. Online - live Tutorial sozusagen. Als ich dann merkte, wie sich das wiederholte und etwas routine bekam, hab ich dann alleine weitergemacht. Ich entschied mich der Anleitung in meinem Buch zu folgen, derzufolge die beiden Reihen die wieder eine komplette Runde erzeugen alle doppelten Maschen wieder zusammenstricken. Wow, die fertige Ferse sieht aus, wie die von den industriell gefertigten Socken. Irre! Natürlich möcht ich euch meinen Fortschritt nicht vorenthalten und hab sofort ein Foto gemacht. Und meinen Eltern, Tina und Elena das Ergebniss per Skype gezeigt. Man, bin ich stolz, daß das in mein Hirn reinging, ich kanns noch immer nicht glauben. Ich glaube ich werde mal ein sockaholic, wie einige derer deren blogs ich lese. Danke an Tina, Elena und meinen Eltern für ihre Hilfe.



| 3 Kommentare

Wenn man der Zeitschrift "simply knitting" eine Leserzuschrift zuschickt und die veröffentlicht wird bekommt man für gewöhnlich ein Strickhilfe Set. Nun, ich hatte das überragende Glück, daß meine Mama mit mir in den Handarbeitsladen in der Rosenstraße gelaufen ist, während mein Papa draußen gewartet hat. Eigentlich wollte ich nur gucken, ob die addi - Nadeln führen aber da dies nicht der Fall war hab ich als Trost von meiner Mama dieses superschöne Strickhilfe Set bekommen. s_strickhilfeset.jpg
Von einigen dieser Dinge träum ich schon seit 2 Jahren, als Ron mir in Rügen das große Handarbeitsbuch gekauft hat wo es davon Fotos gab. Wow, ich bin richtig glücklich darüber.

Mit den Socken die ich eigentlich für meinen Paps angefangen hab, bin ich schon ETWAS weiter gekommen und ich hab jetzt auch den Dreh raus, wie es mit den linken Maschen nicht zu fest wird. Komischerweise sieht das in glatt rechts gestrickte Muster aus wie kraus rechts gestrickt. Keine Ahnung wie das kommt, bei Rons Socken hab ich das selbe Problem. Wenn jemand einen Rat weis nur immer her damit.



| Keine Kommentare

Heute war ich in Buckow im Wollladen (kam erst 12:04 Uhr da an und die haben seit 12 zu gehabt und extra nochmal aufgemacht) und hab mir zeigen lassen, wie man Zunahmen macht. Außerdem hat mir die alte Verkäuferin doch tatsächlich weismachen wollen, ich solle die Socken kraus rechts stricken! Mir kam das sehr seltsam vor und ich hab nachgelesen in meinen Strickbüchern und die sagen wenn man nicht gerade irgendwelche Muster macht, sollte man Socken glatt rechts stricken. Also wird das schon noch. Ich hab ja gestern spontan begonnen, Socken aus der 4fädigen Naturwolle zu stricken, die ich letzten Sonntag gekauft hab und das Bündchen schon fertig und so nahm ich gleich noch ein zweites 3er Nadelspiel zu dem Knäuel Sockenwolle dazu, was ich heute vorsichtshalber gekauft hab. Ich weiß nämlich nicht ob die 100g für Rons Riesenfüße (45/46) gereicht hätten und wenn die Wolle raus gewesen wär hätt ich mich sicher geärgert. Also noch mal die "superba druck" von Rico Design dazu und gut. Und endlich haben auch die Pfauen, die die Familie besitzt gemausert und die langen Federn sind schon raus. Ich habe natürlich noch welche gekauft, 3 mit Auge drauf (die eine war über 1m lang bevor ich alle gleichkurz gekappt hab) und 4 dichte Federn zum Preis von 1 Augenfeder. Da sieht man gut, woher das Blau des Pfauengefieders herkommt.
Naja, bin ganz zufrieden, weil jetzt kann die Ferse ruhig kommen, ich hab Zunahmen nun auch kapiert. Ich weiß nicht wieso, aber die etwas dickere 100% Schurwolle mit der ich gerade stricke mag ich lieber stricken. Fühlt sich einfach besser an und macht größere Maschen, also geht es schneller. Und riecht auch genial.
Hach ja, war echt ´n schöner Trip nach Buckow, wo leider die Hauptstraße (sodass ich bequem über Waldsieversdorf fahren könnte) immernoch gesperrt ist.



| Keine Kommentare

So, nachdem ich im Sockenbuch was Ron mir geschenkt hat nachgeschaut hatte und eigentlich schon 1 Runde gestrickt hab, fand ich das zu locker und die Maschen die ich fest auf die 4er Nadel angeschlagen hab sind mir zu eng gerutscht. Also hab ich alles wieder aufgemacht und neu angeschlagen und die ersten Runden gestrickt. Ich find es ist garnicht so leicht das Spiel offen zu halten, dabei zu stricken und sich nicht in die Brüste zu pieksen. Und ist auch nicht so leicht den Rundenmarker dabei auf einer Nadel zu halten. Jetzt hab ich meine Scheu überwunden und das in Runden stricken ist garnicht mehr so schwer.
s_sockefuerron.jpg

Ich will dem Ron ein Paar Socken aus einer bunten Schurwolle (4fädrige Sockenwolle) stricken, die ist in verschiedenen Blautönen und Weiß bedruckt und ich bin sehr auf das Muster gespannt. 100g hab ich geholt, war nicht gerade billig in diesem winzigen Laden in Buckow. Hoffentlich reicht das Knäuel für beide Socken und hoffentlich gefallen sie Ron, wenns fertig wird. Ziel ist es sie, ihm zu Weihnachten zu schenken.



| Keine Kommentare

Da meine eigene bulgarische Oma noch nie selber Socken gestrickt hat, hab ich mir Rat von Kabas Mama geholt, die für jeden Strickspaß zu haben ist. Sie empfiehlt, daß ich das Bündchen in der dünnsten Nadelstärke stricke und dann für die eigentliche Socke die 3er Stärke nehme, die ich nicht hab. Offiziell bin ich erst in 2 Wochen wieder bei Kaufland und ohne Auto is was anderes unrealistisch. Und sie beruhigte mich, daß 68 Maschen für Rons Riesenbotten (Schuhgröße 44/45) ausreichen, und wie mich darauf hin, daß ich für die Ferse den Rundenanfang neu verteilen muss, am besten auf die hintere Mitte. Naja, noch verwirrt mich das Rundstricken. Laut Malene macht eine Rundstricknadel nicht wirklich Sinn für Socken (erst recht, wenn man 2 auf einmal machen will wie neulich gelesen), weil man sonst ne hässliche Naht hat.



| Keine Kommentare

Heute hab ich in einem Anflug von Kreativität 2 Rundenmarkierungen gebastelt. Als Vorlage diente mir das Extra der Frühjahrsausgabe von "simply knitting", dort gab es gleich 5 davon.
Aber so schöne wie ich hat niemand, weil meine sind selber gemacht. Aus dem Schmuckdraht von meinem Stammladen Löwenherz (mein vorletzter Rest dieser Stärke und teuer) und aus Eisendraht aus dem Obi (1mm Stark und als Meterbundle für läppische 2 EUR) hab ich das Grundgerüst gemacht, wobei ich für die eine Markierung einen fertigen Eisenring von einem Schlüsselanhänger genommen hab. So sehen sie aus.
Rundenmarker

Die große blaue Perle war in einem Bausatz von Netto, die kleinen blauen Perlen sind vom Türkenmarkt in Kreuzberg. Die kleinen roten Perlen sind ebenfalls aus dem Löwenherz, es waren die letzten dieser Art als ich da war. Die große rote Perle ist eine Arbeit meiner Bekannten, Marit - sie schickte sie mir eigentlich als Muster für eine Kette und ich fand Gefallen an der Perle und nahm sie dazu, nun ist sie auch sehr nutzbringend verarbeitet. Marit fertigt Perlen, Knöpfe und sonstige Glasdinge, schaut doch mal bei ihr im Onlineshop vorbei: die Preise sind echt preiswert und die Qualität ist topp! (Und der Versand geht fix und es geht nix putt) Und sie fertigt alles machbare nach Wunsch.
Diese Rundenmarker sind fix gemacht, gehen so leicht zu machen, wies aussieht und man kann seine Lieblingsfarben nehmen. Ich rate dringend von zu großen Perlen und zu langen Markierungen ab: sie wären beim Rundenstricken mit dem Nadelspiel nicht so praktisch.

Bei Kaufland hab ich heute ein Nadelspiel in Stärke 4 erstanden, fand den Preis halbwegs ok. Ich denk mir wenn ich die dickere Wolle die ich gekauft hab benutzen will, dann brauch ich die bestimmt.



| Keine Kommentare

Regelmäßig lesen


Aktuelle Einträge

Januar 2017

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        




Ich bin in erster Linie ein Spontaner Idealist
Ich bin aber auch ein innovativer Denker

Aktionen


Mondphasen

CURRENT MOON

Flickr Photostream

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit Fotos in einem Album namens handmade. Erstellen Sie hier Ihr Modul.

In Arbeit

Aran- Babyjäckchen nach eigenem Muster
100%

Elisas "Tasmanischer Teufel" Socken
100%

Blauer Schal
10%

Mollys Lace Headband
10%

Marys Garden Mystery Socken
70%

Rons "Männersache" - Socken
2%

blaue Socken für Ron
12%

blaue Merino -Handschuhe für Ron
35%


Auszeichnungen